BIO

Musik prägt Belinda del Portos Leben seit jeher. In ihrer Familie ist sie damit zwar die Ausnahme, begeistern sich alle anderen doch eher für Sport. Vielleicht ist aber genau dies der Grund, dass Belinda eine umso grössere Portion an Talent und Leidenschaft für die Musik geschenkt bekam. Das Singen lag ihr schon immer und als Kind besuchte sie den Klavierunterricht. Da dieses schwer zu Freunden und an Lagerfeuer mitzunehmen war, brachte sich die Musikerin kurzerhand selbst bei, Gitarre zu spielen.

 

Während ihrer Schulzeit nahm sie Gesangsunterricht, experimentierte mit Jazz, Pop und Klassik und sammelte nebenher all ihre Songskizzen, die sie reifen liess, bis sie ihren Abschluss in der Tasche hatte. Da wusste sie dann auch, dass ihr Herz für Deutschen Pop schlägt. Sie gab sich im Anschluss ein Jahr Zeit, die angefangenen Songs fertig zu schreiben und selbige im Studio mit Band aufzunehmen. Dass man dabei die Menschen hinter den Noten hört und alle im selben Raum zusammen Musik machen, war ihr dabei sehr wichtig. Ab diesem Zeitpunkt war ihr dann auch klar, dass ein Leben ohne Musik für sie nicht mehr in Frage kommen würde.
«Ihren guten Freund und Begleiter» teilt sie auf viele Arten mit anderen, denn Musik ist für Belinda del Porto mehr als nur etwas, das sie für sich allein machen möchte. Als angehende Primarlehrerin begeistert sie Kinder für Musik und vermittelt ihnen die Freude daran.
Sie teilt aber auch ihre sanfte, klare Stimme mit all denen, die ihr zuhören. Sie teilt ihre Leidenschaft und Ansichten. Sie ist grosszügig. Das spürt man auch in ihren Texten, wo es nicht um eine Selbstinszenierung geht, sondern vielmehr darum, was sie anderen mitgeben möchte. Dieser verträumt folkige Pop tut gut. Die Authentizität und Nähe machen Mut. Belinda del Portos Musik ist ein warmes Licht; eine Einladung, sich mit an den Tisch zu setzen. Eine Einladung zu träumen – und an sich selbst zu glauben.